Macht euch verständlich! Zugänge und Zugangsbarrieren im Freien Theater | Diskussion
Pinwand | ausgewählte Chat-Beiträge
Activity Score
views_count
Thumbs Up
Erhellend!
Verstehe ich nicht
Gefällt mir

Kommentare

Es wurde noch keine Kommentare eingestellt

Info

Mach(t)barkeit! Zum Status quo der Freien Theaterszene #1

2022 | 75 min.

Video VoD / live

Hilfe & Support

Hilfestellungen finden Sie auf unserer FAQ-Seite . Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich gerne an den Support .

Kategorien

Interview

Macht euch verständlich! Zugänge und Zugangsbarrieren im Freien Theater | Diskussion

Gespräch on demand

Das Live-Gespräch fand statt am 12. April 2022 und bildete den Auftakt für die vierteilige Streaming-Reihe "Mach(t)barkeit! Zum Status quo der Freien Theaterszene" der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und nachtkritik.de.

"Macht euch verständlich!" ist der Titel des ersten Panels über Zugänge und Zugangsbarrieren zum Freien Theater. Die Diskussion wurde live auf nachtkritik.plus gestreamt und von einem Chat begleitet.

Das Freie Theater versteht sich als Experimentierraum, in dem neue Theatersprachen und Alternativen zu tradierten Darstellungsweisen der Bühnenkunst ausprobiert werden. Ausbildungsstätten wie in Gießen und Hildesheim haben Generationen an theaterwissenschaftlich hochgebildeten und ästhetisch avancierten freien Gruppen hervorgebracht. Wo liegen Chancen, aber auch Risiken dieser Akademisierung und Spezialisierung? Wie schafft man künstlerische Experimente, ohne in Elitismus und Insider-Blasen abzugleiten? Wie lassen sich elaborierte Kunstsprachen popularisieren und vereinfachen?

In diesem Gespräch über Zugänge und Zugangsbarrieren in den freien Künsten stellen wir die Frage nach der Erreichbarkeit des Publikums. Wie vermittelt sich die freie darstellende Kunst an sozial und kulturell ausdifferenzierte Zuschauerschichten, die nicht alle in einem Elternhaus mit einem ZEIT- und Kammerspiele-Abo aufgewachsen sind? Wie wird sie verständlich und anschlussfähig für ein junges Publikum?

Bei der Online-Veranstaltung diskutierten die Theaterkritikerin Eva Behrendt, der Theaterpädagoge Thilo Grawe, die Regisseurin Sahar Rahimi und Klassismus-Forscher*in Francis Seeck. Es moderierte Christian Rakow (nachtkritik.de).

Die vierteilige Streaming-Reihe startete im Vorfeld des Festivals "Politik im Freien Theater", das die bpb in dreijährigem Turnus veranstaltet. Die 11. Festival-Ausgabe wird in Kooperation mit dem Künstlerhaus Mousonturm, dem Schauspiel Frankfurt und der Festival-AG Frankfurt vom 29. September bis 8. Oktober 2022 in Frankfurt am Main stattfinden. Unter dem Motto "Macht" fokussiert sie auf die Analyse und aktive Mitgestaltung von Handlungsspielräumen sowie die machtkritische Auseinandersetzung mit Herrschaftsverhältnissen, Privilegien und Verteilungsfragen. Eine Ausgabe der Streaming-Reihe von bpb und nachtkritik.de wird im Herbst auch live im Rahmen des Festivals stattfinden.

Die Diskutant/innen
Eva Behrendt ist Redakteurin des Fachmagazins "Theater heute" und arbeitet als freie Autorin u. a. für die taz, den Merkur und die Zeit. Sie war in diversen Jurys aktiv, u.a. in der Auswahljury für die 9. Ausgabe des Festivals "Politik im Freien Theater" sowie für das Freie-Szene-Festival "Impulse". Aktuell ist sie zum dritten Mal in der Auswahljury des Berliner Theatertreffens.

Thilo Grawe studierte Szenische Künste sowie Inszenierung der Künste und der Medien an der Universität Hildesheim. Er ist Vorstandsmitglied des Theaterhaus Hildesheim e. V. und als Performer, Theaterpädagoge und Kulturmanager tätig. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er Theaterpädagoge am JES in Stuttgart. Grawe war in zahlreichen Jurys tätig und ist derzeit Mitglied der Auswahljury für die 11. Ausgabe des Festivals "Politik im Freien Theater".

Sahar Rahimi ist Regisseurin und Performerin. Sie studierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und ist Mitgründerin der Performancegruppe "Monster Truck", mit der sie auf zahlreichen Festivals gastierte und immer wieder auch an Stadttheatern arbeitet. Rahimi ist Scout des Freie-Szene-Festivals "Impulse".

Francis Seeck, ist Kulturanthropolog*in, Antidiskriminierungstrainer*in und Autor*in. Seeck forscht und lehrt zu Klassismus, Sorgearbeit und geschlechtlicher Vielfalt. Seeck arbeitet nach einer Vertretungsprofessur für Soziologie und Sozialarbeitswissenschaft an der Hochschule Neubrandenburg aktuell als Post-Doc an der Humboldt Universität. Seecks neueste Publikation ist "Zugang verwehrt. Keine Chance in der Klassengesellschaft: wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert" (Atrium Verlag, 2022).

Moderation
Christian Rakow ist Theaterkritiker und Co-Redaktionsleiter von nachtkritik.de. Er studierte Germanistik und Philosophie in Rostock, Sheffield und Berlin und promovierte in Literaturwissenschaft in Münster. Als Kritiker schreibt er u.a. für Theater heute. Er war u.a. Mitglied der Auswahljury der 8. Ausgabe von „Politik im freien Theater“ (2011) und Mitglied der Jury des Berliner Theatertreffens 2017–2019. Seit 2013 ist er im Planungsteam der Konferenz "Theater und Netz".

Partner / Team

Hilfe & Support

Hilfestellungen finden Sie auf unserer FAQ-Seite . Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich gerne an den Support .

Kategorien

Interview